Restaurant ANNA

Auf dem Weg
Auf dem Weg zu Fuss ins ANNA

Bereits zum vierten Mal besuchte ich das Restaurant ANNA seit der Auflockerung nach dem Lockdown. Der erste Besuch fand mit Stefano Corados Mentor und meinem Freund Antonio Colaianni statt. Mit ihm testeten wir das 4-Gang Surprise Menu und wurden mit tollen Gerichten belohnt. Vor allem die Vorspeisen waren eine Wucht! Im speziellen die KalbfleischTortelli an Marsalajus, die man kaum noch verbessern kann, und der Pulpo an der Tomaten-Brotcreme hatten es in sich. Beide sind auch auf der Menu Karte aufgeführt.  

Lokal Toto
Restaurant ANNA

Das neue ANNA beim Milchbuck 

Das Restaurant ANNA mit den hohen Räumen, erscheint modern und urban zugleich. Die grossen Fensterfronten bedienen das Restaurant mit viel Licht. Im schlicht aber gut eingerichteten Raum fällt als erstes das Barmöbel auf, von dem man direkt in die Küche schauen und das Geschehen beobachten kann. 

Der Eyecatcher an den hohen Betonwänden ist definitiv das rote Bild, auf dem ein Porträt von Toto dem bekannten italienischen Komiker abgebildet ist. Das Gemälde passt perfekt in den Raum, dem es Farbe verleiht. 

Terrasse
Die Terrasse

In diesen lauen Sommernächten lässt es sich auch draussen auf der schönen Terrasse in Mitten des Wohnquartiers dinieren. Der pinke Leuchtschriftzug ANNA verleiht der Terrasse und dem Restaurant einen coolen urbanen Touch. 

Auch für Bankette und Events sind Räume vorhanden. Diese werden durch eine grosse Terrasse komplettiert, welche auf die andere Seite des Gebäudes ausgerichtet ist 

Das junge Paar mit italienischen Wurzeln — Koch Stefano Corrado und seine Partnerin und Gastgeberin Maria Ventola — dürfen sich wahrlich glücklich schätzen, denn seit Eröffnung sind sie praktisch immer ausgebucht. 

Stefano, ursprünglich ein Bündner, beherrscht sein Handwerk, die mediterrane Küche perfekt und die charmante aus Deutschland stammende Maria Ventola zaubert für Ihre Gäste stets ein Lächeln auf Ihren Lippen. 

Menu Surprise in 4 Gängen 

Amuse Bouche
Blumenkohlpickels und Arancini

Nun lassen wir uns gerne vom neuen Menu «Surprise» überraschen.  

Statt Champagner gibt es ein Glas Schaumwein aus der Bündner Herrschaft von Hansruedi Adank, ein reiner Pinot Noir handgerüttelt, der mir ziemlich gut schmeckt. Manchmal steht auch Champagner von André Clouet im Offenausschank zur Verfügung. 
Als erster Gang kommen Blumenkohl Pickel, welche super knackig und erfrischendes sind. Sie weisen ein tolles Wechselspiel von süss und sauer mit einer feinen Balsamico-Note auf. Die frische Note kommt von den Granny Smith Äpfel, die oben aufliegen. 

Mel
Mel B. Bloggerin

Die Arancini werden anmutend auf den Kichererbsen drapiert – es ist eine typisch italienische Spezialität. Bällchen aus Risotto, gefüllt hier mit Scamorza, welche paniert und dann frittiert werden. Oben drauf wird ein Tupfer konfierte Tomatencreme gegeben, welche die Arancini geschmacklich toll ergänzen. Meist werden die Kugeln auch mit Mozzarella gefüllt. Übrigens auch ein ideales Gericht, um Foodwaste zu verhindern, indem der Risotto vom Vortag verarbeitet werden kann. Passend könnten die auch zu einem Apéro serviert werden. Eine sehr gelungene vegetarische Kreation. 

Kartoffelstampf Kabeljau
Kabeljau – Kartoffeln – Gambero – Blauer Chips

Brandad nennt sich dieses Gericht, mit diesen lilla farbigen, hauchdünnen Kartoffelchips ist es sehr filigran und wunderschön angerichtet. Darunter birgt sich eine Art Kartoffelstampf mit Kabeljau, delikat abgeschmeckt. Darauf liegt ein Gambero Rosso aus Sizilien. Die Reduktion vom Sud wurde  für die Mayonnaise verwendet, welche dadurch auch eine feine mediterrane Note vom Krustentier erhielt. Diese Art Gericht habe ich noch nie zuvor gegessen und hat mich sowohl auf den Gaumen wie auch visuell sehr überzeugt. Zu diesem spannenden Gericht bekommt mein Mann ein saures Bier, er als «Bierlover» kannte das BFM aus dem Jura bis anhin nicht. Es rundet diesen Geschmack vom Fisch zusammen mit dem mehligen von den Kartoffeln und dem Süsslichen der Gamberos sehr gut ab. Für mich gab Grüner Veltliner von Bernhard Ott aus dem Wagram 2018, Österreich.

Kartoffelstampf Kabeljau
Kabeljau – Kartoffeln – Gambero – Blauer Chips
Orecchiette
Kaninchenragout – Steinpilze – Orecchiette

Als Primi Piatti, wie die Italiener diesen Pasta-Gang jeweils so schön nennen, kommt ein Kaninchenragout auf perfekt al dente gekochten Orecchiette. Wahrlich einen Knüller! Das Fleisch so zart im Biss, die leicht süssliche Sauce perfekt, und die gebratenen Steinpilze oben drauf in Kombination mit dem Majoran begeistern sehr. Stefano ist definitiv ein Pasta-Chef! Im Glas hatten wir den N.1, Pinot Noir vom Schlossgut Bachtobel 2018, welcher dieses Gericht elegant unterstütze.

Ente
Appenzeller Ente – Maiskroketten – Kichererbsenpüree – Weisser Spargel

Der Hauptgang überrascht mit Appenzeller Freilandente. Sie ist derart zart. Die krosse, fettige Entenhaut sorgt für den saftigen Geschmack. Dazu wird ein Püree von Kichererbsen serviert, welches ich letztes Mal auch zum Lamm bekommen habe. Es passt beide Male enorm gut zu den jeweiligen Fleischstücken. Dann die knusprigen Polentakroketten, welche hervorragend mit Kräutern und Parmesan abgeschmeckt sind und die geschmacklich intensiven weissen Spargeln gebraten harmonieren sehr gut. Nicht zu vergessen den umami Jus, welcher Stefano beherrscht zu kochen und das oft eingesetzte Petersilienöl, welches als Farbtupfer und geschmacklich toll in diese mediterranen Gerichte passt. Ein wirklich stimmiger Hauptgang mit tollen Komponenten. 
Begleitend gabs einen Gracia Figuero 12 Tempranillo aus dem Duero, Ribera del fiero 2016. Der etwas kräftigere Wein, welcher mit dem Jus und der Ente gut harmonierte.

Dessert
Mascarponemousse – Erdbeer-Rhabarber – Krokant – Grappasorbet

Als Dessert kommt zu guter Letzt ein Mascarponemousse auf Erdbeeren mit Rhabarber und Erdbeerkompott, ein leckerer Krokant und ein Grappa Sorbet dazu. Die Mousse – im Geschmack einem Panna Cotta ähnlich — harmoniert wunderbar mit den saisonalen «Früchten». Das Sorbet schmeckt vielleicht einen Tick zu fest nach Grappa, aber es verleiht dem Gang eine gewisse Frische. 
Natürlich haben wir auch etwas Süsses getrunken, nämlich einen Kabir, was auf afrikanisch so viel heisst wie der Grosse. Von Donnafugata von Sizilien von der Insel Pantelleria. Die Traubensorte ist Zibibbo. Echt eine spannende Neuentdeckung dieser Süsswein.

Ohne viel Schnickschnack aber mit qualitativ hochwertigen und saisonalen Produkten kocht Stefano Corrado seit bald zwei Monaten im Restaurant ANNA an der Anna-Heer-Strasse auf hohem Niveau. Es ist sehr schön, dass so nahe von meinem Zuhause ein so tolles Restaurant aufgegangen ist, welches ich zu Fuss erreichen kann. Es lohnt sich aber definitiv auch aus weiterer Distanz für einen Besuch im ANNA anzureisen! 

Adresse 
Restaurant ANNA 
Anna-Heer-Strasse 2 
8057 Zürich 
T +41 44 552 87 44 

reservation@restaurant-anna.ch 
https://www.restaurant-anna.ch 

Öffnungszeiten 
Dienstag bis Samstag 
11:30-14:00 Uhr 
18:30- 22:00 Uhr 
(Brunch Samstag 11.00-14.00) 

 

Leave a Reply